Wichtige Informationen

1. Engagement von Geflüchteten
Immer mehr Geflüchtete möchten selbst ehrenamtlich aktiv werden und Initiativen unterstützen. Das Freiwilligenzentrum sammelt Einsatzorte und -möglichkeiten. Nähere Informationen und Möglichkeiten für Einsatz oder Vermittlung erhalten Sie beim Freiwilligenzentrum. Sollte für ein Engagement die Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses notwendig werden, so haben geflüchtete unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus die Möglichkeit, dies im Bürgerbüro zu beantragen. Ein Schreiben zur Gebührenbefreiung kann das Freiwilligenzentrum ausstellen.
Kontakt: Kai Viakofsky, Telefon 102425, Mail kv@freiwilligenzentrumkassel.de

2. „lieber gleichberechtigt als später“ Frauenrechte erklären – wie macht man das am Besten? | 29. September 2016 | 19 Uhr
Engagieren Sie sich für zugewanderte Frauen oder Familien? Das Frauenbüro und der Frauenausschuss des Ausländerbeirates der Stadt Kassel möchte Sie zu einem Erfahrungsaustausch einladen: Wie können zugewanderte Frauen auf eine gute Weise über Themen wie Bildung, Recht auf körperliche Unversehrtheit und Selbstbestimmung informiert werden? Was sind Ihre Erfahrungen aus Gesprächen über solche Themen? Die Ergebnisse fließen in die Planung einer Veranstaltung für geflüchtete Frauen für Winter 2016 ein. Für eine bessere Planung freuen wir uns auf Ihre Anmeldung unter Telefon 787 7069 oder Mail fraubeauftragte@kassel.de.
Termin: 29. September 2016; 19 bis ca. 21 Uhr; Rathaus, Lesezimmer

3. Ausschreibung Service Learning-Kooperation im Wintersemester 2016/17 – SchlüsSL-Seminar
Im kommenden Wintersemester 2016/17 geht das sogenannte SchlüsSL-Seminar (schlüsselkompetenzorientiertes Service Learning) in die 6. Runde. Bachelor-Studierende aus verschiedenen Studiengängen engagieren sich hier jeweils für 60 Stunden in einem Engagement-Projekt ihrer Wahl. In der begleitenden, von Monika Hülskemper geleiteten Lehrveranstaltung erhalten die Studierenden Impulse zu grundlegenden Kompetenzen wie Projektmanagement, Arbeiten im Team, Kommunikation und Partizipation und werten ihre Projekterfahrungen aus. Gern dürfen Sie wieder Bedarfe Ihrer Einrichtung in das Seminar einbringen! Bewerbungsschluss ist der 14. Oktober, die Auftaktveranstaltung findet am 26. Oktober um 14 Uhr in der Diagonale 9, Raum 0422 statt. Dort werden auch Ergebnisse aus dem Vorsemester vorgestellt, und es ist Raum, den Studierenden persönlich Ihre Wünsche zu schildern.
Kontakt: Dr. Imke-Marie Badur, UniKasselTransfer; Telefon 804 7469; Mail badur@uni-kassel.de

Veranstaltungen im September

1. Fortsetzung Kino International im September und Oktober mit vier Filmen
Das Kulturnetz und Bali-Kino ermöglichen mit weiteren Kooperationspartner eine Fortsetzung für das Kino International im September und Oktober! Die Filmreihe richtet sich an Flüchtlinge, Ehrenamtliche und Kasseler Bürgerinnen und Bürger. Die Filme sind meist in arabischer Sprache mit deutschen Untertiteln. Die Filme werden jeweils an einem Freitagnachmittag ab 14.30 Uhr im Bali-Kino für 2€ Eintritt gezeigt. Für Kinder ist der Eintritt frei.

Die nächsten beiden Termine:
23. September 2016 : 14.30 Uhr : Bali-Kino : Imhebbek Hedi (Hedi)– arabisch mit deutschen Untertiteln
7. Oktober 2016: 14.30 Uhr: Bali-Kino: Quelle der Frauen – arabisch mit deutschen Untertiteln (ab 12 Jahren)
Das Programm können Sie unter folgendem Link einsehen: http://www.kulturnetz-kassel.de/…/Flyer_3_Kino_Int_Sept_Okt…

2. Familienmesse für Stadt und Landkreis Kassel im Bürgersaal des Kasseler Rathaus | 24. September 2016 | 11 bis 17 Uhr
Herzlich willkommen zur ersten Familienmesse in Kassel für (werdende) Eltern, Familien, Großeltern und alle, die sich angesprochen fühlen. Die Messe bietet Ihnen Aktionen, Spiel, Spaß, Informationen, Kindersachenflohmarkt für Mehrlingsfamilien und Vorträge zu unterschiedlichen Themenfeldern rund um die Familie. Auf dem Markt der Möglichkeiten können Sie sich über das Präventions- und Serviceangebot „Willkommen von Anfang an“ sowie über die verschiedenen Angebote der Frühen Hilfen und des Bündnisses für Familien informieren. Das Programm finden Sie im Anhang.
Termin: 24. September 2016; 11 bis 17 Uhr; Rathaus Kassel, Bürgersaal

3. Interkulturelle Woche vom 25. September bis 3. Oktober 2016
Die Interkulturelle Woche wird deutschlandweit seit 40 Jahren veranstaltet und wurde von Kirchen und Gewerkschaften ins Leben gerufen. Seitdem verfolgt sie das Ziel, ein Zeichen für Toleranz und Zusammenhalt in Deutschland zu setzen. Ob eine „Smartphone-Rallye gegen Rassismus“, eine „Kulinarische Weltreise in der Rathauskantine“, ein „Interkulturelles Radio“ oder das Thema „Migrantenökonomie in Kassel: Perspektiven, Chancen und Potenziale“ bei der Handwerkskammer – all das gehört zu den Veranstaltungen im Rahmen der Interkulturellen Woche. Über 30 verschiedene Programmangebote sind in der Zeit von Sonntag, 25. September, bis zum Tag der Einheit, 3. Oktober unter dem Motto „Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt“ vorgesehen. Das umfassende Programm zur Interkulturellen Woche ist auf der Homepage des Zukunftsbüros www.zukunft-in-kassel.de veröffentlicht.

4. Fest der Begegnung – der Runde Tisch der Religionen lädt ein | 27. September 2016 | 17 bis 19 Uhr
Der Runde Tisch der Religionen in Kassel lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu seinem mittlerweile dritten Fest der Begegnung ein. Das Fest der Begegnung wird in diesem Jahr unter dem Leitgedankten „Wo finden Menschen Zuflucht“ veranstaltet: Die Gemeinden werden sich und ihr Engagement für geflüchtete Menschen vorstellen und mit kurzweiligen Beiträgen informieren. Parallel dazu werden an einzelnen Ständen die Mitglieder des Runden Tischs der Religionen über ihre Gemeindearbeit berichten und zum Austausch einladen.
Termin: Dienstag, 27. September; 17 bis 19 Uhr, Stadtteilzentrum Wesertor, Weserstraße 26

5. „11. Fest der Kulturen“ vom Kasseler Ausländerbeirat | 30. September bis 2. Oktober 2016 | Friedrichsplatz
In diesem Jahr arbeitet der Ausländerbeirat eng mit Kassel Marketing und dem Citymanagement der Stadt Kassel zusammen und kooperiert daher mit dem „1. Markt- und Kulturenfestival“ in der Kasseler Innenstadt und der „Interkulturellen Woche 2016“ (IKW). Das „Fest der Kulturen“ soll dem gegenseitigen Kennenlernen und damit der weiteren Integration dienen. Auf der Showbühne gibt es über drei Tage ein internationales Programm, neben dem sich ausländische Vereine mit Informations- und Essenständen präsentieren. Wir freuen uns auf Sie und laden Sie ein, uns an den drei Festtagen auf dem Friedrichsplatz zu besuchen. Das Programm ist auf der Homepage des Zukunftsbüros www.zukunft-in-kassel.de veröffentlicht.

Koffer und Taschen gesucht

http://http://www.hna.de/kassel/kreis-kassel/fuldatal-ort83863/rothwesten-fluechtlinge-reisen-mittwoch-ab-6777261.html

Interkulturelle Woche

http://www.kassel.de/miniwebs/zukunftsbuero/21731/

Dolmetscher gesucht

Die Monitoring-Stelle UN-Kinderrechtskonvention des Deutschen Instituts für Menschenrechte führt Ende Oktober einen Forschungsworkshop zur Sicht von Flüchtlingskindern auf ihre Situation in Gemeinschaftsunterkünften in einer Gemeinschaftsunterkunft in Melsungen durch. Dafür sind wir auf der Suche nach Dolmetscher_innen für Deutsch-Kurdisch und Deutsch-Arabisch.

Der Forschungsworkshop findet vom 25. bis zum 28.10. in Melsungen statt. Die Zeiten, in den an diesen Tagen die Dolmetscher_innen benötigt werden, sind folgende: Di, 25.10.16, 12-18 Uhr , Mi, 26.10.16 bis Fr, 28.10.16 von 9-18 (1h bis 1 1/2h Mittagszeit).

Das Dolmetschen soll konsekutiv erfolgen. Die Forschungsworkshops und damit auch die übersetzten Inhalte werden aufgezeichnet, um sie für die Forschung auswerten zu können. Es handelt sich bei den gedolmetschten Personen um Kinder und Jugendliche, die in der Einrichtung leben. Daher ist Erfahrung in der Arbeit mit Kindern hilfreich. Für die Auswahl der Dolmetscher_innen benötigen wir ein schriftliches Angebot mit Honorarhöhe und Darstellung von Erfahrungen mit Dolmetschen.

Bei Interesse bitte melden bei: Dominik Bär, Email: baer@institut-fuer-menschenrechte.de

Infoveranstaltung „Wohnraum teilen in Ahnatal.“

Die Infoveranstaltung findet am Montag, 5.9., um 18.30 im Ökumenischen Kirchenzentrum Kammerberg (Berliner Straße) statt. Teilnehmer sind u.a. Vizelandrätin Selbert, Bürgermeister Aufenanger, der Flüchtlingshilfekreis Ahnatal, Vermieter und Mieter (mit Flüchtlingsstatus). Diese Veranstaltung richtet sich an alle, die sich mit dem Gedanken tragen, an Flüchtlinge zu vermieten.

Internationaler Gospelchor sucht weitere Mitglieder

Der Internationale Gospelchor hat seine Proben wieder aufgenommen. Besonders willkommen: Weitere Flüchtlinge. Es singen zur Zeit Leute aus Pakistan, dem Irak, Syrien, Japan, Eritrea, Neuseeland und Deutschland mit. Teilnahme kostenlos. Musikalische Voraussetzungen gering. Proben Montags 20.00 im Café der Kirche im Hof, Friedrich-Ebert-Str. 102, 34119 Kassel

Achtung! Dringender Spendenaufruf!

Nach dem gestrigen Brand in der EAE in Calden werden dringend folgende Spenden gesucht:

Männerbekleidung (T-Shirts, Jacken, Hosen, Sportbekleidung) der Größen S und M
Schuhe, vor allem Sportschuhe, in den Größen 40 bis 43.

Achtung!!!

Ausnahmsweise können diese Spenden direkt in Calden abgegeben werden, allerdings NUR montags, mittwochs und freitags zwischen 10 und 17 Uhr (bitte am Eingang melden).

Vielen Dank für eure Hilfe!

4. Informationsveranstaltung zum Thema „Ankommenspaten“

http://freiwillig-in-kassel.de/de/mitmachen/gefluechtetenhilfe/ankommenspaten

3. Treffen der Ankommenspaten

Am 05.07. um 17 Uhr findet im Kommissionszimmer 1 des Rathauses die 3. Informationsveranstaltung zum Thema “ Kasseler 3×3- Ankommenspaten“ statt! Um eine kurze Anmeldung wird gebeten.
Kontakt:
Kai Viakofsky
kv@freiwilligenzentrumkassel.de
Tel.: 0561/102425
Freiwilligenzentrum Kassel
Spohrstr. 5, 34117 Kassel

Freiwillige Helfer gesucht

Für die Erstaufnahmeeinrichtung Calden werden ein oder auch mehrere Ehrenamtliche gesucht, die handwerklich begabt sind, nach Bauplänen v.a. mit Holz und Beton arbeiten können und Geflüchtete zu diesen Arbeiten anleiten können.
Ziel ist es, aus vorhandenen Materialien Geräte für eine geplante Skatehalle zu bauen. Dies soll mit den Bewohnerinnen und Bewohnern der EAE als gemeinsames Projekt unter Begleitung durch das Sozialteam geschehen. Die Halle soll nach Fertigstellung als Begegnungsraum sowohl Geflüchteten aus der Einrichtung wie auch Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Calden und umliegenden Gemeinden zum Skaten unter fachlicher Anleitung zur Verfügung stehen.

Bei Interesse bitte melden bei: diana.paroth@johanniter.de