Alle Artikel von Steffi Li

Refugees´ Day

https://www.startnext.com/refugees-day

Veranstaltungshinweis

Die Grüne Jugend Kassel und die Grüne Hochschulgruppe organisieren für den 09.Mai einen Fotovortrag zum Thema „Flucht nach Europa“. Erik Marquardt ist Fotojournalist und hat flüchtende Menschen u.a. auf der Balkanroute begleitet; er schildert in seinem Vortrag Eindrücke, Probleme und Erlebnisse auf der Fluchtroute.  https://www.facebook.com/events/140965766736347/

Aktuelle Ankündigungen, Informationen und Veranstaltungen

Veranstaltungen
 
1. Zentrum für interkulturelle Musik – Konzert ARJIN
 
Arjin bedeutet auf kurdisch “Feuer des Lebens“ und diese lebendige Kraft ist hör-und spürbar in ihren Liedern. Das Trio Arjin aus der Türkei, Syrien und Deutschland fand sich bei Ursel Schlicht´s SonicExchange Projekt (2017) im Café International der Matthäuskirche in Niederzwehren. Als Gast zum ersten Mal im Konzert dabei ist Wesam Munzer aus Damaskus an der Violine. Der Schwerpunkt liegt bei diesem Konzert auf alten und neuen kurdischen Liedern.
 
Veranstaltet vom Zentrum für Interkulturelle Musik: https://www.zentrum-fuer-interkulturelle-musik.de/infos/arjin/
 
Eintritt 12€ / 7€, einige freie Karten sind auf Anfrage möglich. Kartentelefon: 787-2067
 
9. März 2018 20 Uhr, Kulturhaus Dock 4, Studiobühne Deck 1, Eingang Oberste Gasse
 
 
2. Informationsveranstaltung der Verbraucherzentrale Hessen „Verbraucherkompetenz für Flüchtlinge“
 
Ehrenamtliche UnterstützerInnen und Geflüchtete werden zu einem Vortrag der Verbraucherzentrale Hessen e.V. eingeladen. Die Veranstaltung eignet sich für interessierte Unterstützer genauso wie für Ehrenamtliche und Flüchtlinge, die gemeinsam teilnehmen wollen. Die Verbraucherzentrale informiert u.a. über die Themen „Abofallen“ und Gültigkeit von Verträgen.
 
Die Verbraucherzentrale ist eine unabhängige Organisation (NGO), die sich für die Bürger (Verbraucher) einsetzt und ihnen bei Problemen mit Unternehmen hilft. Sie verfolgt somit keine wirtschaftlichen und parteipolitischen Interessen.
 
Um Anmeldung wird bis zum 9. März 2018 (verlängerte Frist) gebeten.
 
Ansprechperson: Wilburg Kleff (Koordination Integrationslotsen) I Tel. 1003-1657 I Mail. wilburg-kleff@landkreiskassel.de
 
13. März 2018 14.30 bis 16.30 Uhr, Kreishaus des Landkreises Kassel, Wilhelmshöher Allee 19-21, 34117 Kassel, Kleiner Sitzungssaal
 
 
3. Informationsveranstaltung zu „What´s to do?“ – Der WhatsApp-Service für Spontan-Engagierte
 
„Whats to do“ ist ein WhatsApp-Service für alle Freiwilligen, die sich ab und zu engagieren wollen und gerne verschiedene Einrichtungen kennenlernen möchten. Es richtet sich an Freiwillige, die sporadisch/kurzfristig für die Übernahme von Kurzzeitengagements angefragt werden – sei es für einen Abend, ein paar Stunden oder einige Tage. So können sie gemeinnützigen Organisationen dabei helfen Engpässe auszugleichen. Mögliche Einsätze sind z.B. die Aufsicht in Ausstellungen, das Helfen bei größeren Veranstaltungen und Kinderfesten oder das Begleiten von Bedürftigen. Nach einmaliger Registrierung beim Freiwilligenzentrum bekommen die Freiwilligen in regelmäßigen Abständen Nachrichten per WhatsApp mit einer Engagementmöglichkeit in Kassel oder Umgebung, sowie allen wichtigen Informationen rund um das Einsatzfeld. Die vorgeschlagenen Engagementmöglichkeiten können registrierten Freiwilligen einfach ignorieren oder spontan zusagen. Wie das alles im Detail funktioniert und wie es Organisation, Vereinen, Initiativen und Trägern hilft, soll an diesem Informationsabend ausführlich vorgestellt werden.
 
Es wird bis zum 9. März um Anmeldung gebeten. Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://freiwillig-in-kassel.de/de/mitmachen/whatsapp-service-what-s-to-do
 
15. März 2018 17 Uhr, Rathaus Kassel, Magistratssaal
 
 
4. Fortbildungstermine für Ehrenamtliche und Hauptamtliche in der Flüchtlingsarbeit
 
Die Bildungsakademie der des Landessportbundes Hessen e.V. hat freie Plätze für Fortbildungen in verschiedensten Bereichen der Flüchtlingsarbeit. Die Fortbildungen für Ehrenamtliche und Hauptamtliche in der Flüchtlingshilfe sind kostenfrei und aus dem HESSENCAMPUS Projekt 2017 der Bildungsakademie des Landessportbundes Hessen gefördert. Bei Interesse wird auf den angegebenen Link verwiesen:
 
17. März 2018
 
Interkulturelle Kommunikation für Hauptamtliche in der Flüchtlingsarbeit
 
Körpersprache und Nonverbale Kommunikation in der Flüchtlingsarbeit
 
Referentin: Eva Balkenhohl
 
http://www.sport-erlebnisse.de/index.php?ID=43361
 
 
5. Ankommenspaten / Kasseler 3×3 (Frauen-Spezial)
 
Der Ansatz der „Ankommenspatenschaften“ lautet: Eine Freiwillige bzw. ein Freiwilliger zeigt einem geflüchteten erwachsenen Menschen die Stadt, erzählt über den Alltag und weist auf öffentliche Orte und Einrichtungen hin, die für neu Zugewanderte interessant und nutzbar sind, z.B. Bildungs- und Kultureinrichtungen oder Freizeitangebote. Jedes Tandem trifft sich zunächst drei Mal für diese Erkundungsgänge. Beide Seiten können sich begegnen und bei einer gemeinsamen Aktivität kennenlernen.
 
Im Rahmen des Bundesprogramms „Menschen stärken Menschen“ findet das Projekt Ankommenspaten statt. Die Ankommenspaten unterstützen die Geflüchteten bei der Integration in unsere Gesellschaft. Dabei geht es um die Weitergabe von Alltagswissen zu sämtlichen Bereichen des täglichen Lebens, wie z.B. Mobilität, Einkaufs-, Bildungs- und Informationsmöglichkeiten, Kultur-, Sport und Freizeitangeboten.
 
Um mehr Frauen auf der geflüchteten Seite aktivieren zu können findet zum zweiten Mal eine Frauen-Spezial-Veranstaltung statt.
 
Um Anmeldung wird gebeten. Mehr Informationen siehe angefügtem Flyer und unter folgendem Link: http://freiwillig-in-kassel.de/de/mitmachen/ankommenspaten
 
Ansprechpartner: Kai Viakofsky I Tel. 816 44 332 I Mail. kv@freiwilligenzentrumkassel.de
 
29. März 2018 17 Uhr Rathaus Kassel, Kommissionszimmer I und II
 
 
 
Informationen
 
 
Senior Advisors für Internationale Studierende – Universität Kassel
 
Ein besonderes Mentoring-Programm der Universität Kassel für internationale Studierende und Promovierende (Mentees) ist das Senior Advisor Programm. Ein individueller Kontakt zu berufserfahrenen, am interkulturellen Austausch interessierten Bürgern aus Stadt und Region Kassel (Senior Advisor) soll den Übergang in den deutschen Arbeitsmarkt unterstützen, indem erste Schritte in das Berufsleben gemeinsam entwickelt, geplant und begleitet werden. Geplant ist der Aufbau eines Senior Advisor Pools, die Entwicklung entsprechender Verfahren zum optimalen Matching der Studierenden und Senior Advisor auf der Grundlage eines Fragebogens sowie begleitende Veranstaltungen zur Initiierung von Kontakten.
 
Mögliche Unterstützung durch einen Senior Advisor: Unterstützung bei der Arbeitsplatzsuche, Unterstützung bei der Suche nach Praktika, Kontakte zu Unternehmen, Institutionen, Netzwerken vermitteln, den Studierenden einen Einblick in das eigene berufliche Umfeld gewähren, Teilnahme an Seminaren / Workshops ermöglichen und vieles mehr.
Die Universität Kassel und der International Service ist auf der Suche nach interessierten Mentoren. Mehr Informationen sind unter folgenden Links zu finden:
 
https://www.uni-kassel.de/uni/index.php?id=43825
 
https://www.uni-kassel.de/uni/fileadmin/datas/uni/international/international_office/Dokumente/Senior_Advisor_Programm/Folder-Senior_Advisor_Programm-2017-09-14-web.pdf
 
 
Ansprechperson: Dorothea Neubert I Tel. 804-2213 I Mail. senioradvisor-programm@uni-kassel.de
 
 
Informationsseite des BMAS zu Berufssprachkursen
 
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) bietet Menschen mit Migrationshintergrund deutschlandweit Berufssprachkurse an. Sie finden auf der Seite nähere Erläuterungen zu der „Berufsbezogenen Deutschsprachförderung“ sowie die weiterführenden Links zu den Sprachversionen Englisch, Türkisch, Arabisch, Paschtu, Dari, Polnisch, Rumänisch, Russisch und die jeweiligen Flyer. Nähere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link: http://www.bmas.de/berufssprachkurse
 
 
WIR – Fallmanagement
 
Die Kommunale Arbeitsförderung der Stadt Kassel bietet vielfältige Angebote für Geflüchtete an. Von Sprachkursen bis hin zur Beschäftigung wird Hilfestellung geleistet: unter anderem das „GaLaMa“-Projekt, welches geflüchteten Menschen Maßnahmen zu Beschäftigungsangeboten, Sprachkursen, Alltagsorientierung und Betriebliche Vermittlung ermöglicht. Die allgemeine Teilnahmebedingung für GaLaMa ist, dass die Geflüchteten in der Stadt Kassel leben und Leistungen vom Jobcenter oder Sozialamt der Stadt beziehen. Nähere Informationen finden Sie in den angehängten Informationsmaterialien – ebenso eine Übersicht der aktuellen Sprachcafés für Mütter mit Kleinkindern.
 
Kontakt: Stadt Kassel – Sozialamt Kommunale Arbeitsförderung, Wilhelmsstraße 10, 34117 Kassel
 
Sprechzeiten: Montag 13.00 – 15.00 Uhr I Mittwoch 10.00 – 12.00 Uhr I und nach Vereinbarung
 
 
Angebote in Rothenditmold
 
Im Stadtteil Rothenditmold gibt es einige Angebote. Der Frauentreff findet jeden Dienstag ab 9 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück an und bietet Raum für Diskussionen, Vorträge und Austausch. Beim Bewerbertreff wird Unterstützung für Bewerbungen geboten – auch bei Bedarf in mehreren Sprachen. Ebenfalls finden zu allgemeinen Themen finden kostenlose Sprechstunden für Beratung und Hilfsangebote statt (Montags 10-12 Uhr / Donnerstags 15-17.30 / und nach Vereinbarung). Weitere Informationen: Stadtteiltreff Engelhardstr. 7, 34127 Kassel.

Veranstaltungen, Informationen, Termine…

Veranstaltungen

 

  1. Studien- und Berufsinformationstage der Universität Kassel –„Refugees Welcome-Infos für studieninteressierte Geflüchtete“

Im Februar finden die Studien- und Berufsinformationstage an der Universität Kassel statt, an denen sich Studieninteressierte über verschiedene Studien- und Ausbildungsangebote informieren können. Der Programmpunkt „Refugees Welcome-Infos für studieninteressierte Geflüchtete“ richtet sich explizit an studieninteressierte Geflüchtete und informiert unter anderem über Studienperspektiven, Zulassungsvoraussetzungen, Sprachanforderungen und Bewerbungsverfahren bei uni-assist. Eine Teilnahme ist kostenfrei und ohne Anmeldung möglich. Für Rückfragen steht Ihnen gern Herr Ibrahim Faek zur Verfügung. Visa-info@uni-kassel.de

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem angehängten Flyer sowie dem folgendem Link: http://www.uni-kassel.de/uni/index.php?id=36575

  1. und 14. Februar 2018                                             ab 9 Uhr Universität Kassel, Moritzstraße 18, Campus Center, Hörsaal 1-5

  1. Podiumsgespräch „Höher, schneller, weiter. Wie finden junge Menschen ihren Platz in einer offenen Gesellschaft?“

Die Evangelische Kirche von Kurhessen Waldeck lädt zu einer Podiumsdiskussion ein. Mitunter geht es um Themen wie: „Wie finden junge Menschen ihren Platz in einer offenen Gesellschaft?“ Sie ist der Beginn einer Reihe zum Thema „Welche Gesellschaft wollen wir?“

Im Gespräch: Dr. Cora Herrmann, Fresenius Hochschule Hamburg; Dr. Gudrun Neebe, Dezernentin Bereich Bildung, Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck; Peter Schreiber, Referent Interkulturelle Kompetenzen in Sport & Alltag, Sportjugend Hessen im Landessportbund Hessen. Moderation: Susanne Jakubczyk. Weitere Informationen finden Sie im angehängten Flyer.

  1. Februar 2018                                                             19.30 Uhr Evangelisches Forum, Lutherplatz

 

  1. Mut-Zu-Taten

Der Soziale Friedensdienst Kassel veranstaltet gemeinsame Kochabende, um alle Interessierte in einer lockeren Atmosphäre zusammenzubringen: „Gemeinsames Kochen und Essen ist Leben, Heimat und Kultur. Unter diesem Motto steht das Projekt „Mut-ZuTaten.“ Kochen und Essen verbindet uns alle mit unserer Heimat und weckt in uns Erinnerungen auf eine besondere Art und Weise. „MutZuTaten“ verbindet Teilnehmer*innen, Gäste und Projektmitarbeiter*innen aus unterschiedlichen Kulturen. Gemeinsames Kochen, Essen und Genießen – das alles ermöglicht uns, MUTIG viele Blicke über den Tellerrand zu wagen, neue ZUTATEN kennenzulernen und weitere TATEN folgen zu lassen.“

Für die bessere Planung wird um Anmeldung gebeten: Tel. 0561-71268-0 I Mail. info@sfd-kassel.de

  1. Februar 2018                                                             16.30-21 Uhr Bildungs-und Begegnungshaus Marienhof, Am Marienhof 4, 34127 Kassel
  2. März 2018

  1. 4. FIMUS – ein Projekt für Frauen

Ab März 2018 wird im Kulturzentrum Schlachthof ein neuer Kurs, welches Frauen, die wenig Deutschkenntnisse mitbringen, Raum für Themen wie Frau und Beruf, Gesundheit, Familie, Arbeitssuche und vielen weiteren Bereichen bieten wird, starten. Die einzige Voraussetzung ist die regelmäßige Teilnahme. Für den Kurs gibt es kostenlose Kinderbetreuung und eine Fahrkarte für öffentliche Verkehrsmittel. Vorab wird eine Informationsveranstaltung stattfinden, so dass eine verbindliche Anmeldung zunächst nicht notwendig sein wird. Der Austausch u.a. über das Leben in zwei Kulturen, den Alltag in Deutschland, Beratung zu Gesundheit und Kinderbetreuung soll den geflüchteten Frauen helfen ihre Deutschkenntnisse zu verbessern und die gesellschaftliche Teilhabe stärken. Nähere Informationen bitte dem angehängten Flyer entnehmen.

Kontakt: Frau Anne Nagel I Tel. 310 56 20 13 I Mail. a.nagel@schlachthof-kassel.de oder Frau Simone Richeling I Tel. 310 56 20 15 I Mail s.richeling@schlachthof-kassel.de

  1. Februar 2018                                                             9.30 Uhr Informationsveranstaltung,Holländische Str. 72, 34127 Kassel

 

  1. März 2018                                                                     8.30-11.30 Uhr Kursbeginn, 6 Monate und 3 mal wöchentlich,Holländische Str. 72, 34127 Kassel

  1. Stolpersteine

Es werden Stolpersteine verlegt, um an die aus Kassel stammende Frieda Sichel zu erinnern. Die NS-Herrschaft zwang sie zur Emigration nach Südafrika. An sechs Stellen wird an Familien erinnert, bei denen Kinder und Jugendliche deportiert und ermordet worden sind. Damit wird die Reihe “Stolpersteine für Kinder” fortgesetzt. Gunter Demnig wird nach Kassel reisen um Stolpersteine zu verlegen. Schwerpunkt der Aktion ist der Stadtteil Wesertor. Angehörige aus England, Israel, Berlin, Gelsenkirchen und Freiburg werden erwartet. Anschließend findet ein Benefizkonzert des Shalom Chores Berlin unter Leitung des Kantors Assaf Levitin statt. Interessierte sind herzlich eingeladen. Zeitplan ist dem angehängten Flyer zu entnehmen. Nähere Informationen  unter: https://www.kassel-stolper.com/

  1. März 2018                                                                     10 UhrMönchebergstraße, Ecke Ysenburgstraße (Bürgipark) (Start)

Informationen

Informationsseite des BMAS zu Berufssprachkursen

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) bietet Menschen mit Migrationshintergrund deutschlandweit Berufssprachkurse an. Sie finden auf der Seite nähere Erläuterungen zu der „Berufsbezogenen Deutschsprachförderung“ sowie die weiterführenden Links zu den Sprachversionen Englisch, Türkisch, Arabisch, Paschtu, Dari, Polnisch, Rumänisch, Russisch und die jeweiligen Flyer. Nähere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link: http://www.bmas.de/berufssprachkurse

WIR – Fallmanagement  

Die Kommunale Arbeitsförderung der Stadt Kassel bietet vielfältige Angebote für Geflüchtete an. Von Sprachkursen bis hin zur Beschäftigung wird Hilfestellung geleistet: unter anderem das „GaLaMa“-Projekt, welches geflüchteten Menschen Maßnahmen zu Beschäftigungsangeboten, Sprachkursen, Alltagsorientierung und Betriebliche Vermittlung ermöglicht. Die allgemeine Teilnahmebedingung für GaLaMa ist, dass die Geflüchteten in der Stadt Kassel leben und Leistungen vom Jobcenter oder Sozialamt der Stadt beziehen. Nähere Informationen finden Sie in den angehängten Informationsmaterialien – ebenso eine Übersicht der aktuellen Sprachcafés für Mütter mit Kleinkindern.

Kontakt: Stadt Kassel – Sozialamt Kommunale Arbeitsförderung, Wilhelmsstraße 10, 34117 Kassel

Sprechzeiten: Montag 13.00 – 15.00 Uhr I Mittwoch 10.00 – 12.00 Uhr I und nach Vereinbarung

Online Deutschkurs für Anfänger – Deutscher Volkshochschulverband

Der Deutsche Volkshochschul-Verband (DVV) hat online kostenfreie A1-Deutschkurse für Anfänger eingerichtet. Das Lernportal ist unter https://a1.vhs-lernportal.de/wws/9.php#/wws/home.php?sid=69056734223390531151516201620240S1629f494 erreichbar, auf allen gängigen Endgeräten lauffähig und als App nutzbar.

Menschen ohne Deutschkenntnisse, die noch keinen Zugang zu Sprach- und Integrationskursen haben, können das Lernportal selber nutzen und werden von einem Online-Tutor begleitet. Die Nutzung ist kostenfrei und wird nach einer einfachen Registrierung freigeschaltet. Das Menü und die Handlungsweisen stehen in mehreren Sprachen zur Verfügung. Verschieden Übungen trainieren die Grundfertigkeiten Lesen, Schreiben, Hörverstehen und Sprechen. Mit regelmäßigen Tests werden die Lernfortschritte aufgezeigt und nach zwölf Lektionen beendet das Lernportal mit der A1-Abschlussprüfung.

Weitere Informationen unter: http://a1.vhs-lernportal.de und https://portal-deutsch.de/lernen/deutsch-lernen/ich-will-deutsch-lernen/

Anmeldung zum Online Lernportal: https://a1.vhs-lernportal.de/wws/9.php#/wws/home.php

Youth-2-One

Das Angebot von Youth-2-One zielt ab auf Initiativen und Vereine, die im Wesentlichen von und für Menschen mit Migrationshintergrund arbeiten oder arbeiten wollen. Das Angebot umfasst folgende Leistungen:

  • Sie haben Lust oder Interesse, entwicklungspolitische Projekte im Inland oder Ausland zu entwickeln und umzusetzen?
  • Sie interessieren sich für Entwicklungszusammenarbeit oder Fluchtursachen?
  • Sie suchen Austausch und möglicherweise Unterstützung und mehr Informationen?

„Youth-2-One“ bietet die Möglichkeit, aus einer Idee einen konkreten Projektvorschlag zu formen. Zur Einführung stellt „Youth-2-One“ in einem Termin vor Ort vor und wie das weitere Vorgehen ist. Mehr Informationen und Ansprechpartner sind im angefügten Flyer verfügbar.

Sprach- und Beschäftigungskurse Stadt Kassel

Die Integration geflüchteter Menschen durch Sprachförderung und Alltagsorientierung steht hierbei im Mittelpunkt. Im Anhang finden Sie Informationen zum Sprachkurs- und Beschäftigungsangebot der Stadt Kassel, Bereich „Kommunale Arbeitsförderung“, für geflüchtete Menschen. Die Beschäftigungsmaßnahme im Bereich Garten und Landschaftsbau beinhaltet auch die Vermittlung in ein betriebliche Praktikum in den „ersten Arbeitsmarkt“.

Teilnehmen können alle geflüchteten Menschen im Alter von 25 bis 50 Jahren. Sie müssen ihren Wohnsitz in Kassel haben.

Nähere Informationen zu den Sprach-, Orientierungs- und Beschäftigungskursen bitte den beiden Flyern entnehmen.

Konkreten Beginn der Maßnahme bitte bei Frau Beyer, Tel. 0561-787 58 02, E-Mail: ute.beyer@kassel.de oder Herr Dietz, Tel. 0561-787 58 09; E-Mail: andreas.dietz@kassel.de erfragen.

Veranstaltungshinweis

Multikultur im gemeinsamen Land

Ein Soul of Nations – Vortrag und Workshop mit Soleil und Wolfgang Aurose

DIA – Die Integrale Akademie und die Future Now Network Foundation bieten diese Veranstaltung in Kooperation an.

Flüchtlinge und Immigranten prägen heute das Bild vieler Länder, auch Deutschlands. Die Neuankömmlinge werden teils als bereichernd, teils aber auch als bedrohlich empfunden. Eine nachhaltige Gemeinsamkeit kann sich nur herausbilden, wenn die heutigen Deutschen ihre nationale Identität neu und weit genug fassen. Der Verweis auf bestehende Grundregeln und das Grundgesetz als gemeinsame Plattform ist zwar notwendig, aber nicht ausreichend. Für ein wirkliches Miteinander brauchen wir seelische Verbundenheit, die an das spezifische, kollektiv-seelische Erfahrungsfeld der gegenwärtigen Deutschen anknüpft. Dieses Feld ist in langer und teils auch bitterer Geschichte gewachsen und hat, so wie bei jedem Land, sein besonderes Profil.

Häufige Stichworte für das gegenwärtige deutsche Profil wären z. B. Ansätze zur Gleichberechtigung von Männern und Frauen, Abkehr vom Militarismus der Vergangenheit, Ablehnung vom Prinzip eines starken Führers. Als traditionelles Erbe lässt sich in Deutschland ein ausgeprägt rationaler Gestaltungswillen finden, untergründig jedoch auch eine idealistisch-romantische Neigung.
Dieses seelische Werte- und Erfahrungsfeld der Deutschen ist der Begegnungsort von Alteingesessenen und Neubürgern. Was jedoch zugleich erforderlich ist, ist die gemeinsame Würdigung der Herkunftskulturen der Neuankömmlinge. In ihrer Zusammenschau sind dies tiefe persönliche wie kollektive Erfahrungen: Sie können Ausblicke und Anhaltspunkte bieten für die gemeinsame Weitentwicklung des nun miteinander geteilten Landes.
Für diese Veranstaltung werden weitere Teilnehmer aus verschiedenen Kulturen gesucht. Die Teilnahme wäre für sie kostenlos.

Veranstaltungsdetails

Zeiten:

Freitag, 23.02.2018 19 – 21.00 Uhr

Vortragabend im Café Buch-Oase, Germaniastraße 14, 34119 Kassel, www.cafebuchoase.de

Samstag, 24.02. 9 – 17.30 Uhr – Sonntag 25.02.2018 9 – 15.30 Uhr

Workshop im Satya Yoga Zentrum, Röderweg 10, 34295 Edermünde-Besse, www.satyayoga.eu

Kosten:

Workshop 210 Euro. Frühbucherrabatt bis 1. Januar 2018: € 25 Euro
Vortragsabend: 15 Euro (wird bei Teilnahme am Workshop verrechnet)

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über unseren Kooperationspartner DIA – Die Integrale Akademie:

http://dia-seminare.org/dia-events/detail-ansicht/419-multikultur-im-gemeinsamen-land/individual-registration.html

Ich wünsche allen eine frohe und gesegnete Weihnachtszeit. Danke für eure Treue! 

Informationen und Termine

Geld für Integrationsarbeit: Projektanträge schreiben leicht gemacht – Schreibwerkstatt für ehrenamtliche Vereinsmitglieder
 
Vereine und ehrenamtliche Initiativen übernehmen immer mehr Aufgaben im Bereich Beratung, Bildung, Kultur, Sport und Freizeit, Seelsorge und Jugendarbeit. Auch wenn ein Großteil der Arbeit ehrenamtlich erbracht wird, müssen Räume, Büros, Materialien, Fahrtkosten, Kaffee oder Essen und Trinken bezahlt werden. Das kann sehr teuer werden und ist oft nicht mehr über die Mitgliedsbeiträge der Vereine abzudecken. Im Mittelpunkt steht daher oft die Fragen: Wie kommen wir an Geld? Wo gibt es Fördertöpfe und wie können wir uns bewerben?
 
Der Ausländerbeirat der Stadt Kassel hat in Zusammenarbeit mit Frau Ayalp vom Zukunftsbüro, Frau Gareyan vom Netzwerk IQ und dem Freiwilligenzentrum Kassel e.V. eine kostenfreie Schreibwerksatt organisiert. Um eine verbindliche Anmeldung wird gebeten – mit dem Betreff „Teilnahme-Schreibwerkstatt“ an sabine.roemer@kassel.de.
 
Ansprechperson: Jan Benedix (jan.benedix@kassel.de), Geschäftsstelle des Ausländerbeirats der Stadt Kassel
 
Referent/in: Jasmin Bethke
 
20. Dezember 2017
17-20 Uhr Rathaus Kassel, Magistratssaal
 
 
First Step
 
„First Step“ ist ein Qualifizierungsangebot für Migrant_innen bzw. Flüchtlinge mit hoher Bleibeperspektive, die älter als 25 Jahre sind und die im Herkunftsland keine berufliche Ausbildung abgeschlossen haben. Die Maßnahme beinhaltet das Angebot einer fachlichen Grundqualifizierung im gewerblich-technischen Bereich (Elektro, Holz, Metall und Farbe) sowie eine berufsspezifische Sprachförderung. Ein individuelles Coaching schließt sich an, um weitere Schritte in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu ermöglichen.
 
Anmeldeschluss ist der 15. Dezember 2017. Interessierte melden sich bitte per E-Mail (wiebke.dix@vsb-nordhessen.de oder telefonisch (Tel.: 0561 50726-69) bei Frau Dix vom VSB e.V.
 
Weitere Infos entnehmen Sie bitte dem angehängten Flyer.
 
 
Youth-2-One
 
Das Angebot von Youth-2-One zielt ab auf Initiativen und Vereine, die im Wesentlichen von und für Menschen mit Migrationshintergrund arbeiten oder arbeiten wollen. Das Angebot umfasst folgende Leistungen:
 
· Sie haben Lust oder Interesse, entwicklungspolitische Projekte im Inland oder Ausland zu entwickeln und umzusetzen?
 
· Sie interessieren sich für Entwicklungszusammenarbeit oder Fluchtursachen?
 
· Sie suchen Austausch und möglicherweise Unterstützung und mehr Informationen?
 
„Youth-2-One“ bietet die Möglichkeit, aus einer Idee einen konkreten Projektvorschlag zu formen. Zur Einführung stellt „Youth-2-One“ in einem Termin vor Ort vor und wie das weitere Vorgehen ist. Mehr Informationen und Ansprechpartner sind im angefügten Flyer verfügbar.
 
 
Sprach- und Beschäftigungskurse Stadt Kassel
 
Die Integration geflüchteter Menschen durch Sprachförderung und Alltagsorientierung steht hierbei im Mittelpunkt. Im Anhang finden Sie Informationen zum Sprachkurs- und Beschäftigungsangebot der Stadt Kassel, Bereich „Kommunale Arbeitsförderung“, für geflüchtete Menschen. Die Beschäftigungsmaßnahme im Bereich Garten und Landschaftsbau beinhaltet auch die Vermittlung in ein betriebliche Praktikum in den „ersten Arbeitsmarkt“.
 
Teilnehmen können alle geflüchteten Menschen im Alter von 25 bis 50 Jahren. Sie müssen ihren Wohnsitz in Kassel haben.
 
Nähere Informationen zu den Sprach-, Orientierungs- und Beschäftigungskursen bitte den beiden Flyern entnehmen.
 
 
Konkreten Beginn der Maßnahme bitte bei Frau Beyer, Tel. 0561-787 58 02, E-Mail: ute.beyer@kassel.de oder Herr Dietz, Tel. 0561-787 58 09; E-Mail: andreas.dietz@kassel.de erfragen.
 
 
Ausschreibung „Nachwuchspreis Migration und Integration“
 
Die Ausschreibung des Nachwuchspreises Migration und Integration ist für die Auszeichnung hervorragende Master- und Dissertationsarbeiten, die sich mit der Situation Geflüchteter in Deutschland auseinandersetzen und deren Abschluss nicht weiter als 2016 zurückliegt. Bewerbungen können bis zum 15. März 2018 eingereicht werden. Der Preis wird deutschlandweit ausgeschrieben; die vergebene Preissumme beträgt insgesamt 2.000 €.
 
Einreichung: Die Sichtung und Bewertung der Arbeiten erfolgt zweistufig. Zunächst wird um die Sendung des Inhaltsverzeichnisses sowie Abstracts der Arbeit als pdf bis zum 15. März 2018 an die Adresse wissenschaft@campus-asyl.de zu senden. Nach dieser Vorauswahl wird ggf. gebeten, die ganze Arbeit an die Jury zu senden. Bei Fragen können Sie sich ebenfalls per Mail an wissenschaft@campus-asyl.de wenden.
 
 
 

Workshop im Freiwilligenzentrum Kassel

Du bist ehrenamtlich in der Geflüchtetenhilfe aktiv und möchtest mehr darüber erfahren, wie man mit interkulturellen Konflikten umgeht?

Dann komm zum Workshop: „Verstehen und Verstanden werden – Vermittlung, Vertiefung und Umsetzung von interkulturellen Kompetenzen“ in deinem Freiwilligenzentrum. Die Referentinnen Anke Bohnacker und Olga Karol vom Internationalen Bund Kassel e.V. geben Dir Einblicke in die Wirkungsweisen von Vorurteilen und Kenntnisse über mögliche Ursachen von Konflikten, die Dir helfen können im Alltag souveräner mit kulturellen Unterschieden umzugehen.

Wann?
03.11.2017 und 17.11.2017 jeweils von 14h-19h

Wo?
Freiwillig in Kassel! e.V.
Spohrstraße 5
34127 Kassel

Interesse?
Dann melde Dich direkt beim Workshop:“Verstehen und Verstanden werden“ an. Der offizielle Anmeldeschluss ist am 25.10.2017, also schnell noch einen Platz sichern 🙂

http://www.freiwillig-in-kassel.de/…/fortbildu…/anmeldeseite

 

Spenden gesucht

Die Erstaufnahmestelle in Niederzwehren benötigen dringend folgende Spenden: wetterfeste Kleidung (Herbst/ Winter), vor allem Jacken und Schuhe für Männer, Frauen und Kinder in allen Größen. Männerkleidung in kleinen Größen, also S oder M können werden generell gebraucht. Die Spenden können direkt in der Erstaufnahme Niederzwehren am Eingang abgeben werden, einfach Bescheid geben, dass die Spenden für die Kleiderkammer ist.
Die Adresse lautet: Frankfurter Straße 365a, direkt neben der Polizeiakademie, kurz vor der Autobahnauffahrt.

Vielen Dank!